Fullbuckle (Vollschnalle)

Mei Tai-Derivat, dessen Hüftgurt und Schulterträger mit Schnallen oder Klett geschlossen werden. Meist werden die dick gepolsterten Schulterträger seitlich am Rückenteil befestigt, was den Rücken des Kindes teilweise stärker aufrichtet als es seiner Entwicklung entspricht. Daraus und aus dem meist breiten und festen Hüftgurt resultiert eine Spreizung deutlich über 90 Grad, weswegen wir eine Fullbuckle-Tragehilfe erst ab Sitzalter (d.h. freies Sitzen bzw. vergleichbare motorische Entwicklung) empfehlen.

Einige wenige Fullbuckles bieten die Möglichkeit, die Schulterträger am Hüftgurt oder am Rückenteil zu befestigen. So kann je nach Größe und Gewicht des Kindes variiert werden. Träger am Hüftgurt vermeiden Zug am Rückenteil und damit Druck auf den kindlichen Rücken. Träger seitlich am Rückenteil verteilen das Gewicht des Kindes angenehmer für die Tragende, führen aber zu einem ggf. unerwünschten Geradedrücken des kindlichen Rückens.

➔ Für Babys sind „mitwachsende“ Fullbuckles mit Stegverkleinerung und regulierbarer Nacken-/Kopfstütze sowie einem Rückenteil aus Tragetuchstoff anderen Modellen vorzuziehen, um eine bestmögliche Anpassung, Stützung und Entlastung zu erreichen. Bei Fullbuckles mit nicht verstellbarem Steg kann ein „Stegbändiger“ eingesetzt werden um ein Überstrecken der Beine zu vermeiden, wenn der Steg dem Kind noch zu groß bzw. breit ist.


Qelle: