Der RingSling

Tragehilfe aus einem kurzen Tragetuch (ca. 2 m lang) mit einem offenen und einem an zwei Ringen festgenähten Ende. Das offene Tuchende wird durch die Ringe gefädelt und fixiert, dadurch bildet sich ein Tuchbeutel für das Kind. Der RingSling wird wie eine Schärpe umgelegt. Die Anpassung an Kind und tragende Person erfolgt durch strähnchenweises Festziehen am offenen Ende, durch das Gewicht des Kindes hält das Tuch in den Ringen (wie bei einer Gürtelschnalle). Bauch,- Hüft-, und Rückentragen ist möglich (Rückentragen ab Rumpfkontrolle).

Das Kind kann beim aufrechten Tragen im RingSling eine optimale Haltung einnehmen. RingSlings belasten die Tragende einseitig. Daher eignen sie sich in erster Linie für Neugeborene und leichte Babys, für schnelle Einsätze und kurze Strecken und als Ergänzung zum Tragen mit Tragetuch oder Fertigtragehilfe.

Typische Einsatzmöglichkeiten: Von Zuhause zum Auto, beim Treppensteigen, beim Einkaufen, vom Auto zum Kindergarten, auf dem Heimweg vom Spielplatz etc. Für Lauflernkinder ist es eine prima Alternative zum Tragen auf dem Arm, wenn die Beine müde geworden sind. Gleichzeitig braucht ein gefalteter RingSling nur wenig Platz und lässt sich leicht mitnehmen.

Das aufrechte Tragen im RingSling vor dem Bauch und auf der Hüfte ist sehr gut für Neu- und Frühgeborene geeignet, da hier eine gute Stützung und eine korrekte Anhock-Spreiz-Haltung mit einer geringen Spreizung von 60 bis 70 Grad zwischen den Oberschenkeln möglich ist. Auch für Kinder mit Hüftentwicklungsverzögerungen ist der RingSling sehr gut geeignet.

➔ Wir empfehlen geraffte RingSlings aus Tragetuchstoff mit großen Ringen sowie das gekippte Einfädeln und ausschließlich aufrechtes Tragen. 


Qelle: